Kernenergie

Vor einigen Jahrzehnten war die Kernenergie noch die Energie der Zukunft. Ein Grund dafür waren die immer weiter abnehmenden Ressourcen an fossilen Brennstoffen wie Kohle, Erdgas oder Erdöl. Kernenergie galt als eine saubere Form der Energiegewinnung, doch um diese Form der Energie zu erzeugen, sind verschiedene Voraussetzungen erforderlich. Man muss Kernkraftwerke zur Erzeugung der Energie errichten, ebenso benötigt man Kernbrennstoffe, bei denen es sich zumeist um Uran handelt. Sind die Kernbrennstoffe aufgebraucht, entsteht radioaktiver Müll, der endgelagert werden muss. Alle diese Kriterien und nicht zuletzt die verschiedenen Unfälle, die sich bei der Erzeugung der Kernenergie ereigneten, brachten diese Energie und die Atomkraftwerke in die Schlagzahlen.

Wie Kernenergie gewonnen wird

Kernenergie entsteht entweder durch die Kernfusion oder die Kernspaltung. Das Material, das für die Kernspaltung oder Kernfusion benötigt wird, muss radioaktiv sein, genau da liegt das Problem. Kommt es zu einem Störfall in einem Kernkraftwerk, werden Unmengen an radioaktiver Strahlung freigesetzt, die Folgen sind verheerend. Ein Beispiel dafür ist der Störfall im ukrainischen Tschernobyl. Die Nutzung der Kernfusion für die Erzeugung von Kernenergie ist bislang nur wenig erforscht, viel häufiger wird die Kernspaltung zur Energiegewinnung genutzt. Neben Uran können dafür weitere chemische Elemente, beispielsweise Thorium oder Plutonium, verwendet werden. Die Kernspaltung wird induziert, die Atomkerne der radioaktiven Materialien spalten sich in zwei leichtere Kerne auf. Bei dieser Spaltung wird Energie freigesetzt. Die bereits gespaltenen Kerne können weiterhin gespalten werden, dabei entsteht eine Kettenreaktion, weitere Energie wird freigesetzt.

Einsatzzwecke für die Kernenergie

Die Kernenergie kann auf vielfältige Weise genutzt werden, doch nicht alle Arten der Nutzung sind friedlich. Einsatzgebiete der Kernenergie sind

–    Stromerzeugung für die private und gewerbliche Nutzung
–    Nuklearantrieb bei Schiffen
–    Forschung
–    Medizin
–    Bau von Atombomben.

Die Nutzung der Kernenergie für den Bau von Atombomben ist menschenverachtend, doch noch immer verfügen Länder über solche schrecklichen Waffen und drohen mit deren Einsatz. Welche Länder über diese Waffen verfügen, kann nicht eindeutig nachgewiesen werden. Angesichts der schwerwiegenden Folgen von atomaren Störfällen rückt auch die friedliche Nutzung der Kernenergie mehr und mehr in den Hintergrund.

Kernenergie in der Bundesrepublik

In der Bundesrepublik sind gegenwärtig noch immer zahlreiche Atomkraftwerke am Netz. Bei der Wahl des Stromanbieters kann man sich auf Vergleichsportalen informieren, welchen Anteil am Stromangebot eines Anbieters die Atomenergie hat. Seit dem Störfall im japanischen Fukushima im März 2011 ist die Kernenergie ins Kreuzfeuer der Kritik geraten. Inzwischen wurden bereits einige Kernkraftwerke in Deutschland vom Netz genommen. Im Juni 2011 beschloss die Bundesregierung den völligen Ausstieg aus der Atomenergie bis spätestens 2022.

Strom mit Verzicht auf Kernkraft

Heute ist man nicht an einen Stromanbieter gebunden, man kann die Preise für Strom über ein Vergleichsportal vergleichen. Man kann die Suche nach einem günstigen Anbieter filtern, indem man besondere Kriterien angibt. Auf Kernkraft kann man verzichten, wenn man sich für Ökostrom entscheidet. Man erhält über den Vergleich die verfügbaren Anbieter und deren Tarife aufgezeigt. Bei den einzelnen Anbietern kann man sich über die Herkunft des Stroms informieren. Hat man sich für einen Anbieter entschieden, kann man einen Gutschein nutzen, um zu sparen. Bei der Antragstellung schreibt man einen Gutscheincode in das entsprechende Feld des Antrags.

Kernenergie Vor- und Nachteile

Lange Zeit wurden immer mehr Kernkraftwerke errichtet, um die Kernenergie für die Stromerzeugung zu nutzen. Schon immer setzten sich Atomkraftgegner gegen den Bau neuer Atomkraftwerke und für die Abschaltung vorhandener Atomkraftwerke ein. Erst in den letzten Jahren ist die Nutzung der Kernenergie in die Schlagzeilen geraten. Spätestens seit dem atomaren Störfall im japanischen Fukushima, aber auch schon nach dem Störfall in Tschernobyl in der Ukraine wird über die Kernenergie kontrovers diskutiert.

Vorteile der Kernenergie

Welche Vorteile hat die Kernenergie eigentlich, wenn sie so in die negativen Schlagzeilen geraten ist? Lange Zeit galt die Kernenergie als saubere Energie, denn es entstehen bei der Erzeugung dieser Energie keine Schadstoffe, wie bei der Energieerzeugung mit fossilen Brennstoffen. An die Umwelt werden keine Kohlenoxide und andere Schadstoffe abgegeben, wie sie bei der Verbrennung von

–    Kohle
–    Erdgas
–    Erdöl
–    Flüssiggas

entstehen. Würde man den Anteil des Stroms aus fossilen Brennstoffen zugunsten von Atomstrom reduzieren, so würde die Umwelt deutlich weniger durch Schadstoffe belastet werden. Ein weiterer Vorteil ergibt sich angesichts der immer weiter abnehmenden Ressourcen an fossilen Brennstoffen. Im Gegensatz zu Wasser- und Windkraft oder Sonnenenergie ist die Kernenergie immer verfügbar, völlig unabhängig vom Wetter. Sind die Kernkraftwerke erst einmal errichtet, so ist die Erzeugung von Strom aus Kernenergie relativ preiswert. Das macht die günstigen Preise für den Strom aus Atomkraft aus. Die Betriebskosten für Kenkraftwerke sind relativ gering. Die günstigen Preise für Atomkraft ergeben sich auch aus der Tatsache, dass der Energiegehalt der Atomenergie um etwa 2,5 Millionen Mal höher ist als der von Steinkohle. Die atomaren Brennstäbe können mehrmals aufbereitet und wiederverwendet werden. Allerdings sind diese Vorteile nur sehr gering, betrachtet man die schwerwiegenden Folgen von atomaren Störfällen.

Nachteile von Kernenergie

Kernenergie hat entscheidende Nachteile, betrachtet man nur die atomaren Störfälle in Tschernobyl und in Fukushima und deren schwerwiegende Folgen für Mensch, Tier und Natur. Die Folgen dauern über viele Jahrzehnte an, nach atomaren Störfällen ist ein deutlicher Anstieg der Fälle von Krebserkrankungen zu verzeichnen. Kernkraftwerke stellen ein bevorzugtes Ziel von terroristischen Anschlägen dar, mit schwerwiegenden Folgen. Beim Betrieb von Kernkraftwerken entsteht radioaktives Material, das für den Bau von Atombomben genutzt werden kann. Uran, das zumeist als Brennstoff in Atomkraftwerken verwendet wird, ist nur begrenzt verfügbar, die Vorräte in der Natur gehen immer weiter zurück. Wollte man neue Atomkraftwerke errichten, so wäre das teuer, der Bau eines Atomkraftwerkes würde ungefähr 20 Jahre dauern. Der Rückbau eines stillgelegten Atomkraftwerkes ist sehr aufwändig und teuer, er dauert über viele Jahre. Immer wieder kann es dabei zu Unfällen mit schwerwiegenden Folgen für die Beteiligten kommen. Der Atommüll ist radioaktiv, er muss zwischengelagert werden. Dafür sind Endlagerstätten erforderlich. Bis der Atommüll zerfallen ist, dauert es viele Jahrzehnte.

Strom ohne Kernenergie

Auf der Webseite des Stromanbieters kann man sich informieren, ob ein Anteil des gelieferten Stroms aus Atomenergie stammt. Ist man mit seinem Stromanbieter nicht zufrieden, kann man den Anbieter wechseln und dafür einen Vergleich vornehmen. Auf der sicheren Seite ist man, wenn man sich für Ökostrom entscheidet. Nimmt man den Vergleich vor, so kann man sich auf der Webseite des Stromanbieters informieren, woher der Strom stammt. Man kann nun den Antrag auf Stromversorgung stellen und zu diesem Zweck einen Gutschein benutzen, um zu sparen. In das Feld im Antrag schreibt man einen Gutscheincode.

Stromio Gutschein

Zum Glück hat man heute freie Wahl, wenn es um den Stromanbieter geht. Unter Einhaltung der Kündigungsfrist kann man schnell zu einem günstigeren Anbieter wechseln, wenn man mit dem bisherigen Anbieter nicht zufrieden ist. Die Zahl der Anbieter ist groß, neben den Branchenriesen E.On, EnBW, Vattenfall und RWE, die sich den Markt regional aufteilen und unter denen kein Konkurrenzdruck herrscht, findet man viele kleinere und größere regionale und überregionale Anbieter. Diese Anbieter sind zum Teil völlig unabhängig. Ein Discount-Anbieter von Strom ist Stromio. Es handelt sich dabei um einen mittelständischen Stromanbieter, der in der Region Düsseldorf ansässig ist und seit 2009 ganz Deutschland mit Strom versorgt. Privatkunden werden ebenso beliefert wie Geschäftskunden. Stromio ist völlig unabhängig, das Unternehmen kann nicht nur günstiger als andere Anbieter sein, sondern muss es auch, da der Konkurrenzdruck groß ist. Stellt man den Antrag auf Stromversorgung, kann man sich vorher informieren, ob Gutscheine verfügbar sind, mit denen man sparen kann.

Günstiger Strom bei Stromio

Bei Stormio wird der Strom ohne Zwischenhändler angeboten. Es handelt sich dabei um einen der kundenfreundlichsten Stromanbieter, die Weiterempfehlungsquote von Kunden liegt bei 94 Prozent. Das Unternehmen hat mehrere Auszeichnungen für Preis und Leistung erhalten:

–    Focus Money – Fairstes Preis-Leistungs-Verhältnis
–    Euro – günstigster Öko-Stromanbieter
–    TÜV Saarland – Note Gut für Preis und Leistung.

Das sind nur einige der Auszeichnungen und Bewertungen, doch hat das Unternehmen noch viele weitere Auszeichnungen erhalten. Privatkunden können zwischen drei verschiedenen Standardtarifen wählen:

–    stromio basic – ohne Vorauskasse und ohne Kaution, mit 12 Monaten eingeschränkter Preisgarantie; Basistarif
–    stromio garant – ohne Vorauskasse und ohne Kaution, mit 24 Monaten eingeschränkter Preisgarantie; Festpreistarif
–    stromio classic – nur ein Arbeits- und Grundpreis, keine Vorauskasse, Klassik-Tarif.

Welchen Tarif man wählt, hängt von den persönlichen Gewohnheiten und vom Verbrauch ab. Die Vertragslaufzeit liegt bei allen diesen Tarifen bei 12 Monaten, die Kündigungsfrist beträgt 6 Wochen. Die Preisgarantie gilt nicht auf gesetzlich vorgeschriebene Erhöhungen von Steuern und Abgaben. Neukunden werden bei den Tarifen basic und garant mit einem Neukundenbonus begrüßt. Dieser Bonus wird mit der ersten Jahresendabrechnung mit dem Endpreis, der zu zahlen ist, verrechnet. Die Zahlung der Abschläge erfolgt bei den Tarifen immer monatlich.
Neben den Standardtarifen bietet Stromio die beiden Mindestverbrauchstarife stromio fix und stromio fix classic an. Der Unterschied ist, dass beim Tarif stromio fix classic keine Bonuszahlung erfolgt. Die Vertragsbindung liegt auch bei diesen Tarifen bei 12 Monaten, die Kündigungsfrist bei 6 Wochen. Diese Tarife sind dann günstig, wenn der Stromverbrauch in jedem Jahr ungefähr gleich ist. Verbraucht man mehr als die Mindestmenge, die im Vertrag festgelegt ist, so wird mit der Jahresendabrechnung eine Nachzahlung fällig. Verbraucht man jedoch weniger, dann erhält man keine Erstattung. Hat man sich für einen Tarif entschieden und den Antrag gestellt, kann man Im entsprechenden Feld im Antrag einen Gutscheincode angeben.

Der schnelle Wechsel zu Stromio

Überall in Deutschland ist Stromio verfügbar. Will man Kunde werden, kann man schnell einen günstigen Tarif ermitteln. Man muss nur die Eingabefelder auf der Startseite ausfüllen und dabei Postleitzahl und den Jahresverbrauch angeben. Man erhält einen Überblick über die geeigneten Tarife und über den zu zahlenden Jahrespreis. Man kann weitere Informationen zu den Tarifen abrufen, bevor man sich entscheidet. Der Antrag ist schnell ausgefüllt, dabei kann man einen Gutschein nutzen, wenn man sparen will. Man muss Angaben zum bisherigen Anbieter und zum Vertrag machen, weiterhin muss man den Zählerstand angeben. Hat man den Antrag abgeschickt, so steht dem Wechsel unter Einhaltung der Kündigungsfrist beim bisherigen Anbieter nichts mehr im Wege. Zum Service von Stromio gehört es, dass man sich nicht selbst um die Kündigung beim bisherigen Anbieter kümmern muss. Man muss auch keine Angst haben, dass man während des Wechsels nicht mit Strom versorgt wird, denn die Stromversorgung ist gesetzlich vorgeschrieben.

Verivox Gutschein

Vergleichen lohnt sich – egal, ob man nach einem Anbieter für Strom, Gas, Mobilfunk, einem Finanzdienstleister oder einem Versicherer sucht. Im Internet haben sich inzwischen viele unabhängige Vergleichsportale etabliert, auf denen man in wenigen Schritten die Preise der verschiedensten Anbieter vergleichen kann. Ein solches Vergleichsportal ist Verivox. Man kann dort den günstigsten Tarif finden und auf Seriosität vertrauen. In den Jahren 2012 und 2013 wurde Verivox  als Webseite des Jahres ausgezeichnet. Man kann gleich auf dreifache Sicherheit vertrauen, denn sichere Anbieter, sichere Tarife und eine sichere Abwicklung sind garantiert. Das Portal hat mehrere Auszeichnungen erhalten. Ein Vergleich ist völlig kostenlos. Hat man sich für einen Anbieter entschieden, so kann man sich einfach auf dessen Webseite klicken und den Antrag stellen. Will man noch mehr sparen, kann man einen Gutscheincode in das entsprechende Feld im Antrag schreiben.

Strom und Gas vergleichen mit Verivox

Bei Verivox kann man die Preise für Strom und Gas vergleichen, um den günstigsten Tarif zu finden. Um einen Vergleich vorzunehmen, muss man nur die Postleitzahl des Wohnortes und die Zahl der im Haushalt lebenden Personen angeben. Alternativ dazu kann man den Jahresverbrauch angeben, den man auf der Jahresendabrechnung findet. Die Suche kann man noch präzisieren, indem man sich für Ökostrom oder für Klimatarife beim Gas entscheidet und Angaben macht, ob man nur Tarife mit Preisgarantie wünscht. Nun kann man den Vergleich starten. Man bekommt die aktuellen Preise bei den verschiedenen Anbietern und die Einsparung gegenüber dem regionalen Grundversorger angezeigt. Weitere Informationen über die verschiedenen Anbieter und deren Tarife werden angezeigt. Man kann sich direkt auf die Webseite des Anbieters klicken, um sich genau zu informieren. Hat man sich entschieden, kann man den Antrag ausfüllen. Man muss Angaben über den bisherigen Anbieter und den bestehenden Vertrag machen, weiterhin muss man den Zählerstand und die Zählernummer angeben. Um noch mehr zu sparen, kann man einen Gutscheincode in das dafür bestimmte Feld schreiben. Schnell wird sich der neue Anbieter melden. Man muss sich nicht um die Kündigung beim alten Anbieter kümmern, denn das erledigt der neue Anbieter.

Weitere Vergleiche bei Verivox

Bei Verivox kann man nicht nur die Preise für Strom und Gas vergleichen, um zu sparen, sondern man kann noch mehr vergleichen:

–    Mobilfunk
–    DSL
–    Finanzen
–   Versicherungen.

Man muss sich nur unter die entsprechende Kategorie klicken, um den Vergleich vorzunehmen. Ganz ähnlich wie bei den Vergleichen für Strom und Gas füllt man die Eingabefelder bei Verivox aus und macht die entsprechenden Angaben. Viele Versicherungen kann man vergleichen:

–    Kfz-Versicherung
–    Privathaftpflicht
–    Rechtsschutz
–    Hausratversicherung
–    Wohngebäudeversicherung
–    Tierhaftpflichtversicherung
–    Risikolebensversicherung.

Man kann bei der Wahl des richtigen Anbieters, abhängig vom gewünschten Angebot, mehrere hundert Euro im Jahr sparen. Sucht man nach einem günstigen Ratenkredit, einer Baufinanzierung oder einer guten Bank für Tagesgeld oder Festgeld, so kann man den richtigen Anbieter unter der Kategorie Finanzen finden. Auch hier kann man sparen, indem man einen Gutschein verwendet.

Vorteile bei Verivox

Verivox ist völlig unabhängig und neutral. Alles erfolgt völlig transparent. Man erhält immer die aktuellsten Preise angezeigt, das Portal wird regelmäßig aktualisiert, sogar mehrmals täglich. Hat man sich für einen Anbieter entschieden, so kann man sich sicher sein, dass die angezeigten Preise auch gelten. Für diesen Zweck gewährt Verivox eine Garantie. Die Kunden werden vor unfairen Tarifbedingungen geschützt. Gutscheine stellen immer eine gute Möglichkeit zum Sparen dar.